Bliss-Ball-Tuesday – jetzt auch bei dir zu Hause

 

Nach nun einigen BlissBallTuesdays bei uns im Studio, an denen man so manche kleine Köstlichkeiten in verschiedenen Formen probieren kann, kam öfters die Frage nach dem Rezept, das sich hinter den gesunden veganen Standard-BlissBalls verbirgt. 
Da ich gerne variiere und mit neuen Geschmackskombinationen experimentiere habe ich hier einmal das Grundrezept zusammengefasst mit den Zutaten, die immer dabei sind. Grundsätzlich gilt bei mir auch bei Süßigkeiten

  1. möglichst vegan bleiben,
  2. ohne Zuckerzusatz,
  3. simpel im Rezept und einfach in der Umsetzung.

Dank meiner neuen Küchenmaschine, die seit 2 Wochen täglich für mich und meine Karotte-Apfel-Salate, Mango-Kokos-Smoothies, Hummus-Orgien, Avocado-Schokolade-Cremes und diverse andere Lieblingsgerichte leistungsstark arbeitet, kann ich diesen drei Punkten voll und ganz gerecht werden.
Aufbewahrung und Haltbarkeit sind auch kein Problem – diese Pralinen sind im Gefrierfach quasi ein Genuss für die Ewigkeit! 🙂

 

Bliss Bites

– Grundrezept für BlissBalls –
Zutaten für 1 Blech

400 g Nüsse oder Kerne (Mandeln, Haselnüsse, Cashewkerne etc., schmeckt auch super mit Nussmischungen)
400 g Datteln, entsteint (oder andere Trockenfrüchte)
40 g Kakaobutter
4 EL Kakaopulver, entölt
1 EL Zimtpulver
1 EL Vanillemark
1 Prise Salz
6 EL Wasser
optional: 1 EL Erdnussbutter

Optionen zum Verzieren: essbare Blüten, Sesam, Blütenpollen, Kakaonibs, Kokosflocken, getrocknete Erdbeeren/Bananen/Gojibeeren

 

Und so geht’s:

Zerkleinere die Nüssen mit 100 g der Datteln, 4 EL Wasser und wenn gewünscht mit 1 EL Erdnussbutter mithilfe einer Küchenmaschine zu einer klebrigen, formbaren Masse. Verteile die Mischung gleichmäßig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech. Stelle das Blech für einige Minuten in den Kühlschrank und mixe nun den Rest der Datteln, Zimt, Vanille und Salz in der Küchenmaschine zu einer karamelligen Creme. Verteile diese Creme als zweite Schicht auf der Nussmischung und stelle das Blech zurück in den Kühlschrank.
In einem Wasserbad erhitzt du nun die Kakaobutter und rührst das dunkle Kakaopulver unter. Gieße die
flüssige Schokolade als abschließende Schicht auf die Masse und verziere mit deinem Lieblings-topping.
Nach einer halbenStunde im Kühlschrank sind alle Schichten ausgehärtet und du kannst mit einem scharfen Messer rechteckige Pralinen schneiden.
(Alternativ können auch alle Zutaten gemeinsam in der Küchenmaschine zu einer homogenen Masse vermischt werden und du formst mit den Händen kleine Bällchen – kostet weniger Zeit in der Vorbereitung des Teigs, dauert jedoch sehr viel länger in der Fertigstellung jedes einzelnen Balls. 😉 )
Am besten schmecken die Pralinen frisch gekühlt, als kleines Dessert, Snack für Zwischendurch oder an langen Tagen als Highlight auf deinem morgendlichen Müsli!

Viel Spaß beim Ausprobieren!
…Und wenn das In-der-Küche-Stehen so gar nicht dein Ding ist – komm doch nächsten Dienstag vorbei und genieße BlissBalls bei uns im Studio! 🙂

 

Johanna
5. März 2017
20. Juli 2017

RELATED POSTS

2 Comments

  1. Antworten

    Fiona

    26. Juli 2017

    Oh toll..aber wo bekommt man den essbare Blüten? Oder muss ich die erst säen?

  2. Antworten

    Roger Wickler

    7. August 2017

    … die BlissBalls … ein Grund mehr die ohnehin schon sehr zu empfehlende Kurse zu besuchen !

LEAVE A COMMENT